Die Computerwissenschaften haben heute einen grossen Stellenwert in der Spitzenmedizin, insbesondere in der Orthopädie. An der diesjährigen Summer School war Augmented Reality das Fokusthema.

Im August fanden über 150 Studierende und Teilnehmende aus 14 Nationen den Weg zur Medical Augmented Reality Summer School. Die Universitätsklinik Balgrist und der Balgrist Campus durften Prof. Nassir Navab und sein Team der TU München begrüssen. Der Lehrstuhl von Prof. Navab konzentriert sich auf Informatikanwendungen in der Medizin sowie Augmented Reality. Im Fokus steht die Entwicklung von Technologien mit dem Ziel, die Qualität medizinischer Eingriffe zu verbessern. Die Forschungsanstrengungen wurden kontinuierlich intensiviert und Lösungen für verschiedene Bereiche entwickelt, auch für den Bereich der orthopädischen Chirurgie.

###VIDEO1###

Erweiterte Realität im chirurgischen Alltag

AR hat das Potenzial, die Medizin zu revolutionieren. Während der Operation liefern AR-Systeme auf intuitive Weise medizinische Bilddaten und andere Patienteninformationen, die dem Operationsbereich überlagert sind. Der Bewegungsapparat des Patienten wird also digitalisiert, beispielsweise anhand von Röntgenbildern.

Ziel der Summer School ist es, Beziehungen zwischen Chirurgen, Forschern, Ingenieuren und der medizinischen Industrie aufzubauen, um mehr über Medical AR zu erfahren, aber auch die Zukunft von Medical Augmented Reality zu definieren.

Informationen aus der 3D-Anatomie werden herausgefiltert und dem jeweiligen Modell des Patienten zugeordnet. AR-Bildungssysteme bilden die Chirurgen von morgen aus, um die kritischen Fähigkeiten zu erwerben, und AR-Rehabilitationskonzepte helfen Patienten, sich nach Eingriffen schneller zu erholen. Ziel der Summer School ist es, Beziehungen zwischen Chirurgen, Forschern, Ingenieuren und der medizinischen Industrie aufzubauen, um mehr über Medical AR zu erfahren, aber auch die Zukunft von Medical Augmented Reality zu definieren. Die Medical Summer School dauerte zwei Wochen und Schüler aus über 14 verschiedenen Ländern hörten Vorträge über intraoperative AR-Systemkonzepte. Wir haben uns gefreut, Nassir Navab, Professor an der TMU, und viele weitere akademisch kompetente Referenten begrüßen zu dürfen.

###VIDEO2###

Intensiver Know-how-Transfer

Am letzten Tag der Sommerschule fanden die "Hackathon-Demos" statt: Die Teilnehmer präsentierten in Gruppen die Augmented Reality-Konzepte, die sie in den letzten zwei Wochen entwickelt hatten. «Die Projekte, die in nur zwei Wochen entwickelt wurden, sind einfach beeindruckend», sagt Prof. Mazda Farshad, Medizinischer Spitaldirektor. Augmented Reality hat einen enormen klinischen Impact. Wir danken allen Teilnehmern, der Fakultät und den Referenten sowie allen Personen, die diese Veranstaltung so außergewöhnlich gemacht haben. Unser besonderer Dank gilt der TU München nicht nur für die Organisation, sondern auch für den Wissensaustausch. Der Lehrstuhl für Computer Aided Medical Procedures (CAMP) an der TU München und der Johns Hopkins University Baltimore ist einer der stärksten und führenden Forschungszentren für medizinische AR weltweit.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Das interdisziplinäre Projekt SURGENT (Surgeon Enhancing Technologies) verfolgt ein...

zum Artikel

Ein wesentlicher Faktor für die Entstehung von Kniegelenksarthrose ist eine pathologische...

zum Artikel

Im Auftrag der Europäischen Weltraumorganisation (ESA)  begab sich das Forschungsteam der...

zum Artikel