Moorhuhn Jagd in der Therapie von Tetraplegikern

Die Wände neu gestrichen, Regale umplatziert und auch mein Lieblingstisch musste weichen; jetzt haben wir in der Ergotherapie ein Roboter-Zimmer.

Autor

Anja Bodenmann arbeitet als Ergotherapeutin am Zentrum für Paraplegie. Ihr gefällt es, unterschiedliche Menschen kennenzulernen und sie auf ihrem Weg zurück in den Alltag zu begleiten. Als Heimweh-Bündnerin trifft sie Familie, Freunde und Bekannte oft in den Bergen zum Skifahren, Biken oder Wandern.

Anja Bodenmann
Zurück zur Übersicht

Neben dem Armeo Spring, welchen ich und meine Arbeitskollegen bereits seit vier Jahren in der Ergotherapie einsetzen, steht nun dessen grosser Bruder Armeo Power. Der Armeo Power (früher ARMin genannt) wurde von Forschern der ETH Zürich in Zusammenarbeit mit der Uniklinik Balgrist entwickelt. Seit Anfang Januar haben wir nun als erstes Zentrum für Paraplegie der Schweiz den Armeo Power der Firma Hocoma in Betrieb.

Was die Armeo-Brüder Querschnittgelähmten bringen

Beide Armeo werden in der Therapie von Menschen mit Tetraplegie, mit dem Guillain-Barré-Syndrom oder anderen neurologischen Erkrankungen eingesetzt. Der Arm des Patienten wird mittels Manschetten in den Arm des Armeos eingespannt; verbunden mit einem Computer kann der Patient so selbständig verschiedene Übungen und Spiele durchführen.

Direktes Feedback für Querschnittgelähmte am Computer

Der Armeo Spring bietet mittels Federn eine Gewichtsentlastung, das heisst der Arm des Patienten wird quasi leichter und kann so einfacher bewegt werden. So kann der Patient seine Muskeln trainieren, was im Alltag aufgrund der geringen Kraft sonst nicht möglich wäre.

Der Armeo Power hingegen ist ein richtiger Roboter; mit Gewichtsentlastung und Motor. Wir setzen den Armeo Power bei Patienten ein, bei welchen die Muskulatur der Arme noch so gering ist, dass nur sehr kleine oder gar keine Bewegungen möglich sind. Des Öfteren haben Patienten dann Mühe, den richtigen Draht zu den Muskeln zu finden, das heisst diese anzusteuern und somit auch zu bewegen. Der Armeo Power kann bis zu 100% des Armgewichtes entlasten und hilft dem Patienten bei zu wenig Eigenaktivität der Muskeln zum vorgegebenen Ziel zu gelangen. Mittels Feedback auf dem Computer sieht der Patient, wie viel er bei der Übung selber durchführen konnte.

Zu merken, dass man den Arm wieder selber bewegen kann in einer Situation, in der man sonst auf so viel Hilfe angewiesen ist, zaubert den Patienten und auch mir oft ein Lächeln aufs Gesicht. Die Armeo-Therapie fordert mich und die Patienten, macht aber auch sehr viel Spass.

Den Arm mobilisieren, Memory spielen oder Moorhühner schiessen…. Die „Armeos“ bieten neben der klassischen Ergotherapie eine abwechslungsreiche und ergänzende Therapie.

Spielerisch lernen die Tetraplegiker mit dem Armeo Power ihren Arm wieder zu bewegen.

Haben sie bereits Erfahrung mit den «Armeos» oder möchten diese kennenlernen? Gerne stehen wir bei Fragen oder Abklärungen für eine ambulante Armeo-Therapie zur Verfügung.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ein neuartiger Seilroboter hilft Menschen mit inkompletter Querschnittlähmung beim wiedererlernen des Gehens. Der sogenannte «FLOAT» wurde seit der Lancierung vor sieben Jahren weiterentwickelt. Nun ist er als kommerzielles Therapiegerät erhältlich.

zum Artikel

Die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Ärzteschaft und Physiotherapie, das Verständnis für Forschungsthemen und komplexe Pflegeaufgaben: von Pflegefachpersonen werden spezifische Kompetenzen gefordert.

zum Artikel
Rollstuhl-Curling im Zentrum für Paraplegie

Jeux Intercentres 2018

Einen Tag lang Spiel und Spass für Menschen mit eingeschränkter Beweglichkeit: Das waren die diesjährigen Jeux Intercentres im Balgrist. Die Teilnehmenden bekamen Einblick in ein vielseitiges Sportangebot und absolvierten verschiedene Workshops und einen Parcours.

zum Artikel